Mensch-Maschine-Interaktion (Bachelor)

NummerUmfangTerminDozent
0402374WPDi 12:15–14:00, Online-Vorlesung,
Do 10:15–12:00, Online-Vorlesung
F. Weichert
040238Gruppe 1: Di. 14:15–15:45 Uhr, Online-Übung
Gruppe 2: Di. 14:15–15:45 Uhr, Online-Übung
Gruppe 3: Mi. 12:15–13:45 Uhr, Online-Übung
Gruppe 4: Do. 14:15–15:45 Uhr, Online-Übung
Denis Fisseler

Wichtige Information

  • Aufgrund der aktuellen Coronakrise wird die Vorlesung als Online-Veranstaltung stattfinden.

    • Die Online-Vorlesung wird live über ein Webkonferenz-System gehalten, sodass auch Fragen gestellt werden können. Zudem werden die Folien durch Live-Beispiele auf einem virtuellen Whiteboard ergänzt.

    • Im Nachgang zur live gehaltenen Online-Vorlesung werden alle Vorlesungen zudem als Video zur Verfügung gestellt. Dies gilt selbstverständlich auch weiterhin für alle Vorlesungsfolien als klassische pdf-Files.

  • Weitere Informationen zur Durchführung und zur Anmeldung werden an dieser Stelle zeitnah zur Verfügung stehen.

Beschreibung

Lehrinhalte:
Gegenstand des Lehrveranstaltung sind Techniken und Methoden zur Realisierung und Gestaltung der Interaktion von Menschen mit rechnergestützten technischen Systemen. Behandelte Schwerpunkte sind Basistechniken interaktiver Systeme, Interaktionstechniken und Interaktionsstile sowie die Entwicklung und Evaluierung interaktiver Systeme. Die Basistechniken umfassen die interaktive Computergraphik, die Verarbeitung von Sensordaten und die Verarbeitung gesprochener Sprache. Wesentliche Gegenstände des Abschnitts über Interaktionstechniken und Interaktionsstile sind die 2D-Bildschirm- zentrierte Interaktion in Form der weit vorbereiteten WIMP (Windows-Icons-Menus- Pointer)-Interaktion sowie räumlich-immersive virtuelle und erweiterte reale Umgebungen. Inhalte des Abschnitts über Entwicklung und Evaluierung sind interaktionsrelevante physiologische, psychologische und ethische Aspekte, die Interaktionsgestaltung, sowie die Konstruktion und Ansätze zur Evaluierung interaktiver Systeme. Gegenstand der Übungen soll zum einen eine aktive Auseinandersetzung mit Konzepten, zum anderen das praktische Erlernen anhand existierender Systeme sein.

Erworbene Kompetenzen:
Die Absolventinnen und Absolventen der Lehrveranstaltung sollen das Gebiet der Mensch-Maschine-Interaktion so weit überblicken, dass sie in der Lage sind, weitergehendes Wissen aufzufinden, sich anzueignen und anzuwenden, das für den Entwurf und die Realisierung interaktiver Benutzungsschnittstellen für vielfältige Anwendungen unter Berücksichtigung von ergonomischen Randbedingungen notwendig ist. Sie sollen über methodische Grundkenntnisse verfügen, benutzungsfreundliche interaktive Systeme auf Grundlage heutiger Technologie zu realisieren. Sie sollen aber auch darüber hinaus denken können, um neuartige Interaktionsszenarien in Forschung und Entwicklung auf Basis aktueller technologischer Entwicklungen unter Berücksichtigung ergonomischer Anforderungen und ethischer Aspekte zu konzipieren.

Es wird ein Folienskript herausgegeben. Ferner ist geplant, ergänzendes Lesematerial in elektronischer Form zur Verfügung zu stellen.

Teilnahmevoraussetzungen

Für Bachelor-Studierende: Siehe Bachelor-Modulhandbücher.